7.07. From Limerick to Ballinasloe

Reiseroute Dienstag, 7.07.2015

An diesem Tag fand der Transfer zum Ort unseres nächsten Konzertes in Ballinasloe statt. Nach dem Frühstück und dem Check-Out im komfortablen Hotel in Limerick bestiegen wir um 9.30 h unseren Tourbus. Nach rund 1 Stunde Fahrt, so richtig über Land, erreichten wir das grosse Steinfort „Caherconnell“ im Burren im County Clare in Irland.

Busfahrt Limerick-Caherconnel-Kinvara-- Galway-Athenry-Ballinasloe

Busfahrt Limerick-Caherconnel-Kinvara– Galway-Athenry-Ballinasloe

Besichtigung Sheepdog Training „Caherconnell
An diesem Tag war das Wetter echt schlecht, es regnete und war windig. So genossen wir zuerst einen heissen Kaffee oder Tee und danach ging es zur „sheepdog demonstration“.  Dabei führte der Hirt die kleine Schafherde mit Hilfe von zwei Hunden und seiner Schafpfeife über einen Parcours. Die Hunde reagierten präzise auf akkustische Signale des Hirten. Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Raffinesse und Geschwindigkeit die Hunde die Schafherde genau dorthin führte, wo sie der Hirte haben wollte.
Danach schauten wir trotz schlechtem Wetter das gross Steinfort an.

Die kleine Schafherde

Die kleine Schafherde

Der Hirt gibt Signale an die Hunde

Der Hirt gibt Signale an die Hunde

Die Schafherde ist aufmerksam

Die Schafherde ist aufmerksam

Der Hirt mit seinem Hund

Der Hirt mit seinem Hund

Das grosse Steinfort

Das grosse Steinfort

Besichtigung „Poulnabrone Dolmen
Nur wenige Kilometer vom Steinfort befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit – der Poulnabrone Dolmen mit dem Portal tomb, einem Steintisch der in der Jungsteinzeit, wahrscheinlich zwischen 3800 und 3200 v. Chr. erbaut wurde. Der Dolmen ist aus zwei Orthostaten aufgebaut, die einen ungefähr 3,65 m langen Deckstein stützen. Ursprünglich wurde er durch einen Steinhügel bedeckt.

Die Orientierungstafel

Die Orientierungstafel

Die Steinlandschaft

Die Dolmen in der Steinlandschaft

Portal tomb

portal tomb

Der "Portal tomb"

portal tomb

Mittagessen in Galway
Nach der windigen Besichtigung ded „portal tomb“ fuhren wir bei strömendem Regen nach Kinvara, wo es einen kurzen Halt im Hafen gab. Unser nächstes Ziel war Galway. fuhren wir Galway lautet die englischsprachige Bezeichnung für die Hauptstadt der Grafschaft Galway in der Provinz Connacht in der Republik Irland. In Galway gibt es das Galway-Mayo Institute of Technology (GMIT)[3] und die National University of Ireland. Mit 75.414 Einwohnern (Stand 2011) ist Galway die bevölkerungsreichste Stadt in der gleichnamigen Grafschaft (County Galway) und im gesamten Westen Irlands. Die Stadt erlebte in den letzten 20 Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum, was sie in Verbindung mit zwei Universitäten zur „jugendlichsten“ Stadt Irlands macht. Im selben Zeitraum gewann sie auch stark an wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung.
Wir genossen das Mittagessen individuell in einem Restaurant oder Pub – Hauptsache es war trocken und warm.

Shoppen in Galway

Shoppen in Galway

Ein Pub in Galway

Ein Pub in Galway

Galway vom Meer aus

Galway vom Meer aus

Galway bei Nacht

Galway bei Nacht

BesichtigungDominican Priory in Athenry
Um 15.30 h weiter nach Athenry. Diese Stadt mussten wir einfach besuchen wegen dem Lied „The Fields of Athenry“, welches zu unseren Lieblingsliedern im Irlandblock gehört. Bei strömendem Regen sangen wir dieses Lied vor der Dominican Priory Athenry – geschützt durch unsere Irlandtour-Schirme, welche wir für unsere Konzert-Tourne extra machen liessen.

Einmarsch in the Field of Athenry

Dominican Prioty in the fields of Athenry

The Fields of Athenry

Der SongTrain auf den fields of Athenry

Domenican Priory Athenry (bei schönem Wetter)

Dominican Priory Athenry (bei schönem Wetter)

Kreuz

Steinkreuz

Nach einer rund einstündigen Fahrt gelangten wir zu unserem zweiten Konzertort Ballinasloe, wo unser Hotel in der Nähe der Stadt gelegen war. Ein Tag mit vielen Eindrücken der Kultur und von grossartiger Landschaft ging zu Ende.